Leben

Wenn du fliegen willst, mach dich leicht

Eine nicht ganz einfache Sache: sich selbst mal wieder leicht fühlen.

Freimachen von Zwängen und Verpflichtungen, Ärger und Wut.
Wir sind es gewöhnt unseren Unmut, Frust und Zweifel mit uns herum zu tragen oder gar herunterzuschlucken.

Das machen ja alle so!

Und dabei birgt das so viel Unzufriedenheit.
Sie entsteht aus der oftmals großen Spanne zwischen dem, was du persönlich brauchen könntest und dem, was die Umwelt von dir fordert.
Eine große Herausforderung heutzutage:

Leichtigkeit fühlen ist gar nicht so leicht

Am leichtesten fühle ich mich, wenn ich irgendwo bin, wo ich mich vergessen kann.
Letztens war ich auf einem Stadtteilfest in der Nähe meines Wohnortes. Ich hatte keine Erwartung an dieses Veranstaltung, wollte einfach die Sonne genießen, was Leckeres essen und trinken.
Wir liefen über das Gelände, tranken Bier und Aperol Spritz. Die warme Sonne glänzte auf unserer Haut und viele Kinder umwuselten uns.
Es wurde unterschiedlichste Musik gespielt und wir setzten uns auf die Bordsteinkanten und verweilten überall einmal.
Die Kinder hatten buntes Gekrakel mit Straßenmalkreide hinterlassen, der Duft von frischen Waffeln und Kaffee lag in der Luft.

Wir redeten, beobachteten lachende Menschen und ich fühlte mich ungezwungen und frei.
Der Takt der elektronischen Musik gemischt mit dem Alkohol im Blut wurde zu einem wunderbaren und vom Alltag losgelösten Moment.
Alles war augenblicklich leicht.

Geht es nicht um genau dieses Lebensgefühl ?

Lachen, tanzen, Spaß haben.
Sich selbst auch mal wieder fallenlassen und nicht immer der Norm entsprechen.
Die Sandalen ausziehen und barfuß laufen.
Noch ein Bier trinken, ohne über irgendwas nachzudenken.
Kichern und schäkern, albern und verspielt sein.

Gedankenfrei sein

Vielleicht ist es auch das:
in diesen Augenblicken schaffen wir es, alles auszublenden.
Keine To-Do-Listen zum Abhaken, keine Probleme bewältigen müssen, keine Lösungen suchen müssen, keinen Druck von außen bekommen.
Einfach abschalten, den Moment inne halten und wieder lernen, den wunderbar leichten Teil des Lebens zu schätzen.

Ich spüre dann immer bei mir, dass da noch so viel Unvernunft, Drang nach Entdeckung und Neugier in mir ist.
Dies hält das normale Leben mit seinem Alltagstakt nur zurück.

Diese Gefühle sind jedoch nicht weg – sind nur vergraben unter einer dicken Staubschicht der Routine.
Es fühlt sich jedes Mal unglaublich gut und entfesselt an, wenn ich dies fühle.

Die neuen Welten zu entdecken, sich treiben zu lassen, kostbare Zeit zu verbringen und bei sich selbst zu sein – darum geht’s doch.
Sich emotional berührt zu fühlen, eins mit dem Moment zu sein – das zählt in Herz und Bauch.
Dort fliegen die meisten Schmetterlinge, wenn du verliebt bist.

Wenn du also fliegen willst, mach dich leicht.

ICH FREUE MICH ÜBER DEINEN KOMMENTAR, DEINE ANREGUNGEN, DEINE GEDANKEN