Was Du hier findest

Hallo,

schön, dass Du da bist.

The inner me steht für „mein inneres Ich“ –

Ein Blog über Gefühle, Gedanken, Emotionen.

Sie leben in uns – sie kommen und gehen.
Wir alle werden in unsere eigene Geschichte geboren, wachsen mit Prägungen auf, teilen diese mit den Menschen um uns herum.
Wissensdurstig erobern wir die Welt, was sie uns zu bieten hat, was sie uns lehrt.

Wir erleben unbändige Freude und tiefen Schmerz.
Wir machen Fehler, verirren uns in der Vielzahl von Möglichkeiten,
sind manchmal verloren, brauchen oftmals starke Begleiter auf unserem Weg.
Wir sind emotional abhängig von anderen und brauchen doch auch die Einsamkeit, um wieder zu uns selbst zu finden.
Unsere soziale Vernetzung bringt uns die Sicherheit, die wir brauchen, um zu vertrauen.

Erst in Beziehung definieren sich unsere Grenzen, bilden sich eigene Wertvorstellungen heraus.
Dann erleben und geben wir Feedback und spüren Resonanz auf unser Tun.

Wir tragen die Konsequenzen unseres gemeinschaftlichen und individuellen Handelns.

Der ständige Wandel, in dem wir leben ist dabei Fluch und Segen zugleich.
Wir müssen flexibel sein, um adäquat auf die Anforderungen im Job, dem Familienleben, Kindererziehung, Haushalt und im Freundeskreis reagieren zu können.
Wir funktionieren zu großen Teilen des Alltags.
Meist können wir unsere Aufmerksamkeit nicht mehr nur auf eine Sache richten.

Wir organisieren uns ein Konstrukt, in welchem wir uns wohlfühlen.
Engagieren uns, um uns und Abläufe im Alltag zu strukturieren.
Ständige Selbstkontrolle und permanentes Optimieren führt dabei meist in einen Zustand der Unzufriedenheit, weil unsere Ansprüche hoch sind.
Andererseits profitieren wir von technischem Fortschritt.

Alle sind wir immer erreichbar, quasi daueronline und fühlen uns damit sozial vernetzt und anerkannt.
Wir stimmen unsere Termine im gemeinsamen Kalender ab, verabreden uns in Whatsapp – Gruppen zum nächsten Picknick, bewerten zufrieden für andere gekaufte Artikel bei Amazon.
Wir lesen und schreiben E-Mails an jedem Ort der Welt und laden zwischendurch noch einen Instagram oder Facebook – Post in unseren Feed.
Viele betreiben einen eigenen Blog und lassen Menschen an ihrem Leben teilhaben.

Dies ist unsere Generation.

Die Schnelllebigkeit und die Hektik im Alltag spüren wir alle.
Auswege suchen wir ihr oft im Sabbatical, einer Mutter-Kind-Kur, dem nächsten Urlaub oder in den einfachen Dingen des Lebens.

Durch Gesprächen mit Familie und Freunden und auch mit Hilfe von Psychotherapie wollen wir unsere emotionalen Bedürfnisse stillen.
Ein Bedürfnis ist, dass wir uns anderen mitteilen.

Denn Teilen bedeutet auch, dass wir Zuspruch oder aber Kritik empfangen können.

Darin finden wir uns selbst.

Darin finden wir viele Antworten auf die Fragen, die uns das Leben stellt.

Dieser Blog ist eine Art „Ausstieg“ für meine innere Stimme, mein Herz, mein Bauch, meine Intuition.

Was du hier findest …

Das sind Texte, Bilder, Impressionen aller Art, die mein Inneres bewegen.
Vieles, was mich täglich inspiriert, was mich zum Schreiben oder Fotografieren motiviert,
aber auch das, was ich schon immer aussprechen wollte.
Das, was in mir war und ist.

Wenn du dich an mancher Stelle  „abgeholt“ fühlst, du beim Lesen-Hören-Ansehen mitfühlen kannst oder emotional wiederfindest, 
dann hast du das gefunden, was du für dich gerade brauchst.
Was dich zu deiner inneren Stimme führt.

Deine inneres Ich.

Eine unüberhörbare Stimme, welche du auf Dauer nicht ignorieren kannst.
Du wirst immer mal wieder in deinem Leben an einen Punkt kommen, an welchem du dich entscheiden musst,
ob du auf die leise Botschaft aus dir heraus hörst oder dem Außen folgst.

Achte jetzt bewusst darauf, was dir dein Gefühl zu diesen Zeilen sagt … bereits hier hast du deine erste Entscheidung im Herz und Bauch getroffen.

Gehen oder bleiben ?

Bleib doch – folge meinen Impressionen und nimm Platz in der vordersten Reihe meiner kleinen Welt.

Alles Liebe für dich,

Jane