Gästebuch

Ihr Lieben,

in diesem Gästebuch möchte ich euch zu Wort kommen lassen und eure Stimmen, Anregungen und Gedanken zu meinen Texten teilen.
Vielen Dank, dass ihr meine Leser seid und ich euer Feedback teilen darf.
Jedes Mal berührt es mich, von euch zu lesen, Kritik und Inspiration zu erfahren.
Danke für eure Treue und Wertschätzung.
Mit ganz viel Herz,
Jane


„Mit ein klein bisschen Sprachlosigkeit möchte ich Dir für den Artikel danken.
Er macht mir wieder einmal bewusst worauf es ankommt und was man besser teilen, als herunter schlucken sollte. Ich glaube, einigen wird es so gehen wie mir.“

„So ein schöner Beitrag! Die Pointe gefällt mir und wer ist nicht schon einmal selbst über dieses Thema gestolpert.“

„Auf 2018 mit allem was ist. Ein schöner Artikel, liebe Jane. Irgendwie geht es mir wie Dir.
Seinen Frieden finden mit allem was passiert und sich einfach treiben lassen, auf die Gefahr hin, dass man glücklich wird.“

Sebastian, Dresden, www.mymindpix.de


„Den Start miterlebt, kam das Innere oft nach Außen. Ich drücke dich. In vielem sind wir uns sehr ähnlich.“

Frank, Radebeul


Das gefällt mir sehr. Es macht mich glücklich und traurig und stellt Fragen…
Stolz bin ich, das fühlt sich gut an.“

Katja R.


„Ich habe den letzten Eintrag in deinem Gedankentagebuch gelesen und er hat mich zu Tränen gerührt, insbesondere als, du geschrieben hast, das die Gastgeber nicht deine Eltern und der Vater deines Kindes nicht mehr da ist.
Es hat mich sehr traurig gemacht, weil ich das sehr gut nachvollziehen kann! Familie ist das Wichtigste und der Sinn des Lebens, um glücklich zu sein!“

Birgit


„Hallo Jane, muss denn wirklich immer als ideal und perfekt sein?

Es gibt doch mehr als genug Umstände (z.B. beruflich) in denen wir immer und zu 100% alles geben was erwartet wird. In dem wir immer schön unsere Standards erfüllen, weil wir ja schließlich dafür entlohnt werden.
Aber in meinem privaten geschützten Raum zusammen mit Familie und Freunden möchte ich gar nicht ideal und perfekt sein. Da bleibt auch mal die schmutzige Wäsche stehen oder das Sonntagsessen besteht anstelle des obligatorischen Bratens mit Beilagen nur aus einer bestellten Pizza.
Einfach weil es mich und meine Familie glücklicher macht die Zeit gemeinsam zu verbringen, zu spielen und zu kuscheln anstelle stundenlang in der Küche zu stehen nur um irgendwelchen Idealen gerecht zu werden.
Nur weil etwas ideal scheint, weil es vielleicht in der heutigen Gesellschaft den Standards entspricht und deshalb erwartet wird, macht mich das noch lange nicht glücklich.
Und wenn man einem oder seinem Ideal folgt, ist man dann automatisch glücklich nur weil man es erfüllt?
Wie viel von dem was man sich vornimmt kann man gar nicht erreichen, einfach weil die äußeren Umstände uns oft ungewollt beeinflussen.
Oder besteht Glück und Freude vielleicht sogar darin, einmal nicht perfekt und ideal zu sein.
Vielleicht ist mein Ideal nicht ideal zu sein.
Sondern einfach glücklich, weil ich nicht ständig Zeit damit verbringe danach zu streben sondern sie nutze um darin zu leben.“

Antje, Berlin


 „Du jonglierst mit den Worten. Wahnsinn. Das mit der Traumfrau war schon wirklich toll geschrieben.
Aber mein Favorit ist der Blog in dem du über Angst schreibst.
Ich habe alles aufgesaugt. Wirklich hohe Kunst.
Mach bitte weiter.
Du hast einen neuen Fan.“

Georg, Oberpfälzer Seenland


„Ich wollte nur kurz Danke sagen für deine Gedanken, die du in deinem Blog teilst. Ehrlich gesagt, hielt ich Blogs immer nur was für selbstverliebte Blender.
Du hast definitv gezeigt, dass es auch anders geht. Zwar kennen wir uns nicht, aber wenn man deinen Blog liest, hat man das Gefühl, dass es ehrliche Worte sind, die du schreibst.
Das sie tief aus dem Herzen kommen und nicht nur geschrieben werden, um Anerkennung zu bekommen oder ähnliches.
Ich mag, wie sie einem immer bewusst und unbewusst zum Nachdenken bringen. Gibt viele Sachen, wo man sich wiedererkennt.
Oder auch Sachen, die man selbst anders erlebt hat und somit eine neue Sichtweise dafür bekommt.
Also kurz gesagt DANKE dafür.“

Niklas


„Du schreibst so schön..so oft fehlen mir selbst die Worte, dann ist es schön, wenn sie jemand findet und teilt.“

Lela


„Ich wollte dir nur schreiben, dass ich deine Blogbeiträge immer lese und super mag (…). Ich lese jeden deiner Posts mit großer Freude.“

anonym


„Du schreibst mir manchmal voll aus der Seele.
Danke dafür, du kannst es so zielsicher auf Papier bringen. Also ich lese dich gern (…).
Auch wenn ich nicht jedes Mal ein Feedback gebe, ich lese gern (…) und aufmerksam.
Du bist so feinfühlig. Kommt viel zu kurz in der heutigen schnelllebigen, kalten Zeit. „

Nela, Dresden


„Ich habe mal auf deiner Website gelesen. Ich muss dir sagen, mir sind die Tränen gekommen.
Du schreibst es sehr schön. Besonders den Teil mit deinem Kind kann ich sehr nachvollziehen.“

Jaqui, Berlin


„Vielen Dank für solch schöne Worte, die einen demütig machen… (…)!“

Christian


„Also neuerdings bist du neben meinem Pfarrer, ein sehr starker Gedankenumwühler für mich geworden.
Du nimmst den Deckel vom Kopf und ziehst die bunten Bänder aus dem Kürbis, wo all diese Gedanken dranhängen und jonglierst damit.
Manchmal frag ich mich: Von wem spricht sie da jetzt? Eigentlich von mir.

In vielen Gefühlen und Gedanken bin ich also nicht alleine.
Das ist echt interessant. Wir sind schon eine wundervolle Idee des Herrn.
Danke für die schönen Auszeiten und fürs Anhalten der Uhr.“

„Du bist eine tolle Mutter! Da bin ich ganz sicher.
Wem solche Worte in die Feder fließen, der muss bedingungslos lieben.“

„Du fängst an zu schreiben und ich kann zu Ende schreiben. (…) Es ist echt nicht einfach „Ich“ zu sein (…).
Wir sollten mehr „ich“ sein und uns das auch herausnehmen.

Lüge ist eine Sünde und genau die halten wir zu oft vor unser Gesicht. Die Maske.
Mit deinem Blog tauschst du die aber ganz geschickt mit einem Spiegel und zeigst Menschen, die dich kennen wollen dein eigentliches „Ich“ und nimmst kein „aber“ hin, sondern kannst auch ausreden.
Du bist ein wundervoller, ganz besonderer Mensch.“

Tom, Radebeul


„Wundervoll geschrieben, als Mama hätte ich diese Gefühle nicht besser beschreiben können.
Du hast ja wunderschöne Texte hier auf deinem Blog verfasst. Sie berühren mich sehr!“

„Du hast es so schön in Worte gepackt.
Ich stand auch schon mehrmals vor solchen Entscheidungen und es ist immer wieder aber, für mich den richtigen Weg zu finden.

Mein Bauch hat mich noch nicht betrogen.
Danke für diese schönen Worte.“

Dein Text hat mich sehr berührt.
Ich finde es toll, wie du dein Innerstes nach Außen beschreiben kannst. Ich bewundere das.“

Luisa, Dresden


„Mein Gott, kannst du wunderbar denken und schreiben. Bei mir geht alles durchs Herz (…).“

Ralf, Thüringen


„Sehr schön geschrieben! Ich habe die Hoffnung das es noch Menschen wie deine Großeltern gibt, die an ihrer Beziehung arbeiten und sie nicht aufgeben, wenn es gerade mal nicht so gut läuft (durch welche Lebensumstände auch immer).
Auch wenn ich gerade nicht so verliebt bin in mein Leben (es könnte besser laufen), so liebe ich trotzdem meine Freundin, unsere Tiere und die kleinen Dinge im Leben.“

Tobi, Berlin, www.facebook.com/TobisLichtbilder


Es wäre wohl vermessen, mit so wenig Input bereits etwas in dir sehen zu wollen oder besser: können.
Ich merke nur, dass ich dich mag. Hab deinen Blog etwas gelesen. Sehr schön gemacht, sehr schöne Gedanken.
Sagst du mir, woher du diese Ambivalenz kennst ?

Anna, Wien